Unsere Zucht

Die Zuchtstätte amun-ra wurde 2007 von Torsten und Astrid Seibel in Darmstadt gegründet. Die Gründe dafür waren, das untere Stammhündin M.-Ch. Khayif Tiy Odisha Kaani " Dishl" ein gebrochenes Bein hatte und wir Angst hatten, sie für einen Wurf zur Verfügung zu stellen. Da Dishl, aber eine sehr schöne erfolgreiche Hündin war, wollten wir unbedingt einen Nachkommen, von dieser speziellen Hündin haben. Als Partner suchten wir uns Kirman Vasuman "Vasi" aus Finnland aus. Er bestach durch sein Erscheinungsbild und sein sehr unkompliziertes liebenswertes Wesen. Aus dieser Verbindung ging im April 2008 die beiden Welpen Annakiya und Anubis heraus. Annakiya ist bis Heute für mich eine Traumhündin und der Grund warum ich züchte. Annakiya genannt "Lini" war einfach unkompliziert, sie hörte wie ihre Mama aufs Wort und war wie ihre Mama erfolgreich in allen Bereichen die man mit einem Saluki machen kann. Auch optisch, war sie das was ich mir wünsche. Leider verstarben 2014 sehr tragisch, die für das Alter sehr fitte Odisha an einer Vergiftung und 4 Monate später Annakiya an einem Phneumotorax. 2014 wurde die Zwingergemeinschaft mit Torsten Seibel gelöst und die Zuchtstätte amun-ra zog nach Offenbach um. Bis zu diesem Zeitpunkt vielen 5 Würfe. Der spektakuläre B Wurf mit Gefriersperma aus Finnland mit dem Welpen Bahram amun-ra " Knobbi" war der erste Gefriersperma Wurf in Deutschland. Und zum Schluß meine Traumverbindung Kirman Donatus "Donnie" und Annakiya. Umso erfreulicher war es für mich, das ich 2016 Esra für einen Wurf zur Verfügung gestellt bekommen habe. Um die Linien zu erhalten wählte ich als Papa Knobbi. So konnte ich alle mir so lieben Linien erhalten.

Mir geht es in erster Linie bei meiner Zucht um die Erhaltung bestimmter Linien, Wesenszüge und Erscheinungsbild. Es gibt so viele verschiedene Salukitypen, aber ich bevorzuge einen "klassischen" nicht übertrieben Typ, weder in Gangwerk noch im Erscheinungsbild. Er sollte Edel und elegant sein. Im Wesen wünsche ich mir einen alltagstauglichen Hund. Da für mich meine Hunde Familienmitglieder sind, muss ich sie auch überall mit hinnehmen können.

Die Welpen wachsen bei uns im Haus auf, damit sie alle Alltagsgeräusche schon kennen. Hier werden sie auch mit den bei uns lebenden Salukis Donnie geb. 2010 und Felih geb. 2016 Bekanntschaft machen. Warum nur 2 Hunde. Ganz einfach Donnie hatte es nicht leicht in seinem früheren großen Rudel und da er mir besonders am Herzen liegt, achte ich sehr auf seine Bedürfnisse Prinz bei uns zu sein. Und nicht zu vergessen unsere Zwillinge Lili und Luis die 2017 auf die Weltgekommen sind. Da jeder Wurf anders ist, mache ich bei jedem Wurf auch eine andere Sozialisierung. Jeder Wurf hat andere Stärken und Schwächen und ich finde darauf muss man eingehen. Auch ist es mir wichtig meine Welpen zu beobachten und zu schauen, wer hat welches Wesen. Denn Saluki ist nicht gleich Saluki. Ich finde z. B. ein unkomplizierter Hund gehört eher in eine Familie und ein etwas spezieller zu Leuten die Freude daran haben sich z. B. um den Futtermägler zu kümmern.

In erster Linie sollte ein amun-ra Saluki ein Familienmitglied sein, aber auch auf Ausstellungen oder beim Coursing kann man viel Freude mit ihnen haben.

Annakiya amun-ra Foto Lars Smolka